Beiträge

Trickfilme erstellen beim Ferienprogramm

Auch das zweite Sommerferienprogramm zum Thema „eigenen Stop-Motion-Film drehen“ war ein voller Erfolg. Die Filmtechnik, bei der einzelne Fotoaufnahmen aneinandergereiht werden und so die Illusion eines bewegten Films entsteht, brachte das ein oder andere Kind zum Staunen.

In Kleingruppen (2-3 Personen) wurden die teilnehmenden Kinder beim Ferienprogramm zu RegisseurInnen ihrer eigenen Filme. Mit verschiedensten Materialien, von Knetmasse über Figuren bis hin zu verschiedenen Bastelutensilien, konnten die Kinder ihren Fantasien freien Lauf lassen. In der Begrüßungs- und Vorstellungsphase wurden erste Beispiele für Stop-Motion-Filme gezeigt. Darauf folgte die Kreativphase, in der z.B. mit Hilfe der Kreativitätstechnik Mindmap Ideen gesammelt und ein Konzept erarbeitet wurde. Unsere wortreich-Erlebnisausstellung für Kommunikation und Sprache diente hier als Inspiration. Nach einer anschließenden Einführung in die Technik ging es in die eigenständige Arbeitsphase mit den iPads, in der die geplanten Filme abgedreht wurden. Höhepunkt war im Anschluss das Ansehen der produzierten Filme.

Auf Piraten Schatzsuche im wortreich

Eine Gruppe von mutigen und geschickten Kindern hat beim Piraten-Ferienprogramm im wortreich einen Piratenschatz gesucht. Nachdem die Kinder verschiedenste Piratenaufgaben erfolgreich geschafft und so die Piraten besiegt hatten, erhielten sie die entsprechende Schatzkarte. Hier mussten sie weitere Aufgaben lösen, um dann schlussendlich den Piratenschatz zu finden.

Das Piraten-Ferienprogramm kann auch als Kindergeburtstag gebucht werden. Weitere Informationen dazu finden sich hier.

Ferienprogramm Stop-Motion

Einen eigenen Stop-Motion-Film drehen? Das wortreich macht es möglich. Stop Motion ist eine Filmtechnik, bei der einzelne Fotoaufnahmen aneinandergereiht werden und die Illusion eines bewegten Films entsteht.

In Kleingruppen (2-3 Personen) wurden die teilnehmenden Kinder beim Ferienprogramm zu RegisseurInnen ihrer eigenen Filme. Mit verschiedensten Materialien, von Knetmasse über Figuren bis hin zu verschiedenen Bastelutensilien, konnten die Kinder ihren Fantasien freien Lauf lassen. In der Begrüßungs- und Vorstellungsphase wurden erste Beispiele für Stop-Motion-Filme gezeigt. Darauf folgte die Kreativphase, in der z.B. mit Hilfe der Kreativitätstechnik Mindmap Ideen gesammelt und ein Konzept erarbeitet wurde. Unsere wortreich-Erlebnisausstellung für Kommunikation und Sprache diente hier als Inspiration. Nach einer anschließenden Einführung in die Technik ging es in die eigenständige Arbeitsphase mit den iPads, in der die geplanten Filme abgedreht wurden. Höhepunkt war im Anschluss das Ansehen der produzierten Filme.

Organisationstalent, eine gute Kommunikation im Team und jede Menge Kreativität waren dabei besonders wichtig. Gefördert wurden unter anderem Fähigkeiten wie Kreativität, Konzentration, Medienkompetenz und Ausdauer.

Neue Sonderausstellung ab 3. August: Overzoomed & Pandemüde

Auch 2021 beherrscht Corona die Welt und beeinflusst obendrein unsere Sprache und Kommunikation. Die neue Sonderausstellung des wortreich in Bad Hersfeld „Overzoomed & Pandemüde – Wie Corona unsere Kommunikation und Sprache infiziert“ zeigt ab 3. August welche Auswirkungen Corona auf unser Vokabular und unsere Kommunikation hat.

BesucherInnen erfahren an diversen Mitmach-Stationen unter anderem mehr darüber, wie unser Lexikon um „Corona-Wörter“ wächst und erhalten einen Einblick in die Arbeit der SprachwissenschaftlerInnen des Leibniz-Instituts für Deutsche Sprache (IDS) in Mannheim, die eigens für solche Neologismen eine Online-Sammlung eröffnet haben. Außerdem lernen sie, wie unsere durch Corona veränderten Grußrituale aussehen oder welche Schwierigkeiten Corona den DialektsprecherInnen verursacht uvm.

Geöffnet ist die Ausstellung bis 19.September immer Di-Fr, 11 bis 17 Uhr bzw. Sa-So, 11 bis 18 Uhr. Der Eintritt ist kostenfrei.